• 1836/37 errichtet Ludwig Persius, Architekt des Königs Friedrich Wilhem IV., die Villa mit finanzieller Unterstützung des Königs im italienischen Stil.
  • 1853, acht Jahre nach dem Tod von Persius, wird der Turm im Auftrag von Friedrich Wilhelm IV. angefügt. Persius, der als „Erfinder“ der Potsdamer Turmvillen gilt, hatte die eigene ohne Turm gebaut.
  • 1937 fällt einer der beiden Tor-Pavillons dem Ausbau der heutigen Schopenhauer Straße zum Opfer.
  • 1945 wird die Villa bei einem Bombenangriff zerstört, nur das Tor zur Hegelallee bleibt erhalten.
  • Bis 1989/90 liegt das Grundstück brach, das Tor an der Hegelallee vergammelt. Nach der Wende beginnen die Diskussion um den Wiederaufbau der Villa Persius. Doch zerschlagen sich Pläne immer wieder.
  • 2014 wird die Villa schließlich von einem Potsdamer Investor in der historischen Kubatur und mit Turm, aber ohne den früheren Schmuck wieder errichtet. Architekten: Van Geisten/Marsfeld
  • Im Januar 2015 bezieht der Inneneinrichter Thomas Abraham die Beletage der Villa und eröffnet seinen Show-Room mit einer Hommage an Ludwig Persius, dessen 170. Todestag sich am 12. Juli 2015 jährte.

 

Der Ursprungsplan für die Villa Persius.
Der Ursprungsplan für die Villa Persius.